SZO Emblem

Faustball • Gymnastik • Handball • Reiten • Schwimmen

Seniorensport • Sportschützen • Tischtennis • Turnen • Tairobic

SZO Emblem

Faustball • Gymnastik • Handball • Reiten • Schwimmen • Seniorensport • Sportschützen • Tischtennis • Turnen • Tairobic

Otto Hadenfeldt

Tief betroffen haben wir erfahren, dass Otto Hadenfeldt am 19.01.2021 verstorben ist.

 

Jeder, der in Ohrstedt Tischtennis gespielt hat, früher zur Schule gegangen ist oder in einer anderen Sparte im SZ Ohrstedt aktiv gewesen ist, wusste wer Otto Hadenfeldt war.

Otto war über fünf Jahrzehnte, mit kurzen Unterbrechungen, Spartenleiter und ein sehr engagierter Trainer für Jung und Alt der Tischtennissparte im SZ Ohrstedt.

 

Des Weiteren war er vier Jahre zweiter Vorsitzender des Vereines (1979-1983) und über die Jahre in diverse Projekte involviert, wie z.B. die Planungsarbeiten der heutigen großen Halle. Bei der Neugründung des Vereins im Jahr 1964 übernahm Otto schon mit 24 Jahren das Amt des Spartenleiters der Tischtennissparte. Diesen mit sehr viel Herzblut gelebten Posten behielt er sehr viele Jahre inne. Mit seinem großen Herz und seiner natürlichen offenen Art, konnte er seine Wegbegleiter und die Kinder immer wieder begeistern und vor allem motivieren, der Tischtennissparte treu zu bleiben.

Viele Kinder, die Otto Tischtennisspielen gelehrt hat, schafften auch den Sprung in höhere Ligen. Es erfüllte ihn mit Stolz, aber auch mit Wehmut, da sie seiner eigenen Sparte dann natürlich verloren gingen. Kindern, die neu anfingen Tischtennis zu spielen, gab er mit auf den Weg: „Im Verein lernen, zu Hause üben“. Nur so kann aus einem talentierten Spieler ein erfolgreicher Spieler werden.

Selbst konnte er bis zuletzt auf eine erfolgreiche Karriere als Spieler auf landes- und bundesweiter Ebene zurückblicken.

 

Wir haben ihn alle sehr geschätzt und werden die schönen Erinnerungen mit und an ihn im Herzen tragen und sein Andenken stets in Ehren halten.

Ein letzter Gruß und ein riesen großes Dankeschön an unseren Otto! 

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Gudrun, seinen Kindern und seiner Familie.